User Tools

Site Tools


das_hundebuch

**This is an old revision of the document!**

Der Hund: Reflexion und Analyse

Wenn du einen Kommentar hast, eigene Anekdoten, gute Bücher, Widersprüche oder Ähnliches, bist du herzlich eingeladen, mir eine Email zu schreiben. Schreib mir an me@saschafast.de.

Wenn du dich auf einen Abschnitt des Buchs beziehst, nutze die Kennung. Jeder Abschnitt hat eine. Sie ist eine zwölfstellige Zahl, der ein Paragraphenzeichen voransteht (manchmal vergesse ich das.. Aber diese Zahlen sind grundsätzlich Kennungen für Abschnitte). Also:

“Hey Sascha, ich habe etwas im Hundebuch gelesen. Die Kennung ist 202201151134. [Füge Meinung, Kritik, Lob ein].”

Das ist der Deal: Ich antworte nach bestem Wissen und Gewissen. Du nennst mir die Kennung des Teils, auf den du dich beziehst. Nenn mir immer alle Kennungen, wenn du dich auf mehr als nur einen Teil beziehst. Nennst du mir keine Kennung, gibt es keinen Deal und ich antworte nicht.

§202201150958

Das Hundebuch erfüllt mehrere Rollen:

Erstens: Es dient als Testlauf für einen Prozess, der in meinem Zettelkasten als “Schreiben in der Öffentlichkeit”. Wenn meine Gesamteinnahmen die kritische Masse erreicht haben, werde ich meine Gewinnmarge bei Veröffentlichungen und Veranstaltungen herunterfahren. Sagen wir, ich als Aktienkönig oder gar -kaiser, bin auf einmal reich wie ein Schweizer Bänker. Dann veröffentliche ich nur noch zum Selbstkostenpreis. Das Gleiche gilt aber auch, wenn aus (regelmäßigen Spenden), Werbeeinnahmen (lol…), Sponsorings (Doppel-lol), Buchverkäufen usw. ein ausreichendes Einkommen entsteht. Noch habe ich keine Budget gemacht, kann also nicht sagen, wie viel zusammenkommen muss. Aber jeder, der mich kennt, weiß, dass ich eigentlich nichts will außer ein Homegym, Bücher und fünf Merino-T-Shirts (4 habe ich schon). Tritt dieser Fall ein, werde ich alle geeigneten Bücher so in meinen Arbeitsablauf integrieren, dass sie auch öffentlich und online zugänglich sind. Eines meiner Fernziele ist, dass ich grundsätzlich so arbeite: Open Access.

Zweitens: Es ist ein Liebhaberprojekt. Es ist mein Kindheitstraum, einen eigenen Hund zu haben. Er ist ein Überbleibsel davon, dass ich in der Grundschule und Unterstufe so in die Tierwelt vernarrt war, dass meine Familie der festen Überzeugung war, dass ich einen Beruf ergreifen würde, der mit Tieren zu tun hat. Meine Liebe und Faszination für die Tierwelt ist geblieben. Meine Liebe zum Hund ebenfalls. Doch der Tierschutz hat in meinen Traum geschissen. Meine Hündin Lëini ist der klassische Tierschutzverarschehund: Derjenige, der sie mir vermittelt hat, hat sowohl Vertrauen missbraucht, als auch meine Unvermögen als relativer Hundeanfänger, Hunde einzuschätzen, ausgenutzt, um mir den Hund zu vermitteln.

Das hat zu folgenden Dingen geführt:

  1. Ich vertraue dem Auslandstierschutz nicht mehr und rate jedem, den Auslandstierschutz unter Generalverdacht zu stellen. Bisher ist die bei weitem überwiegende Mehrheit der Hunde aus dem Auslandstierschutz nicht ehrlich und offen vermittelt worden. Ich habe noch nie von einem Hund gehört, bei dem nicht nur reiner Wein eingeschenkt wurde, sondern auch ganze Glas.1) Entweder wurde gelogen oder durch Verschweigen getäuscht. Ich habe keine Statistik, sondern habe nur Anekdoten gesammelt. Wenn ich aber ein akurates Bild vom Zustand des Auslandstierschutzes habe, ist dies ein Problem, denn der Auslandstierschutz ist eine wichtige und ehrenhafte Aufgabe.
  2. Ich bin so gut wie jedem Problem konfrontiert worden, dass man als Hundehalter haben kann. Nur gebissen hat meine Hexe noch nie, hätte es aber wahrscheinlich angefangen, wenn ich ihre Futteraggression falsch behandelt hätte. Ich bin einige Male soweit an meine Grenzen gekommen, dass ich schon dabei war, sie weiterzuvermitteln. Eine Mischung aus Zufall und pathologischer Sturrheit hat dazu geführt, dass ich sie behalten habe. Ich habe extrem wenig Menschen gefunden, die meinen Anforderungen als Hundehalter genügten. Diejenigen, die es taten, wollten sie dann nicht, weil ich im Gegensatz zum Tierschutz mit ihren Eigenarten offen mit ihren Problem war. Also habe ich mich durch die allermeisten Probleme durchgebissen.
  3. Ich kann nicht genau sagen, wie viele Bücher ich gelesen und Videos gesehen habe. Aber eine ganze Menge.

Ich schreibe also mit einer großen Liebe zu Hunden und meiner Hexe. Aber ich schreibe äußerst ungeschönt, vielleicht sogar mit etwas zu negativ über einige Aspekte des Hundes und seine Haltung. Aber ich schreibe ein Buch, dass ich selbst lesen wollen würde.

Einleitung

Einen Hund ins Leben holen

  • Die unterschiedlichen Beziehungen zu Hunden: Kasuistik
    • Lancelot
    • Lotte
    • Oskar
    • Leini
  • Sich selbst als Mensch auswählen (will ich einen Hund?)
  • Einen Hund auswählen

Über den Hund als Tierart

  • Paradigma: Der Mensch als Gärtner
  • Bestandsaufnahme
    • Die Hundepopulation
  • Hunderassen vs Typologie
  • Moderne Hundezucht als Sackgasse
    • Wie und warum funktioniert Selektion?
    • Probleme der modernen Hundezucht
    • Manifestationen
      • Vorbemerkung zu meiner Kritik an Hundezucht
  • Traditionelle Hundezucht als Ausweg
    • Altdeutscher Hütehund und andere Gebrauchshunde
  • Integration von Tierschutz und traditioneller Hundezucht
  • Integration von traditioneller und moderne Hundezucht
  • Was können wir vom Wolf über den guten Hundekörper lernen

Die Bedürfnisse eines Hundes

Die soziale Beziehung

  • Wesen: Orientierung am Halter
  • Sicherheit und Führung
    • Siehe: Dominanz vs Kompetenz in Alphaposition
  • Sympathie

Erziehung und Training

  • Selbstentwicklung eines Hundehalters
  • Grunderziehung
  • Trainingsplan
    • Wochenplan
    • Tagesplan

Anhang

  • Empfehlungswerte Hundetrainer
  • Literaturempfehlungen
  • Empfohlene Internetquellen

Ressourcen:

Für Persönliches vgl: Meinen Hund

1)
Quindt, W. (1978). Bambino. Hamburg: Deutscher Literatur Verlag. S.222.
das_hundebuch.1642259852.txt.gz · Last modified: 2022/01/15 16:17 by sascha